Screen

Wunderline GO

Schneller und komfortabler mit dem Zug zwischen Groningen und Bremen reisen – das ist ein Ziel des grenzüberschreitenden Bahnprojekts Wunderline. Das wird zwar erst ab 2024 möglich sein, aber bereits jetzt hat die Schienenstrecke etwas Besonderes zu bieten: Die App Wunderline GO.

Wussten Sie, dass es in allen Städten und Gemeinden der Wunderline Route Wunder zu entdecken gibt? Ab dem 24. Juni können Sie diese mit der Wunderline GO-App entdecken. Jeder Ort an der Strecke hat sein eigenes, einzigartiges Wunder. Zum Beispiel ein charakteristisches Thema, ein (historisches) Ereignis, eine berühmte Person oder eine geografische Besonderheit. Sie können die Wunder auf 15 verschiedenen Routen einsammeln, die Sie an die schönsten Orten in Groningen, Hoogezand-Sappemeer, Winschoten, Bunde, Weener, Westoverledingen/Ihrhove, Leer, Jümme, Apen/Augustfehn, Westerstede-Ocholt, Bad Zwischenahn, Oldenburg, Hatten, Hude und Delmenhorst bringen. Eine tolle Art, die Orte an der Strecke (wieder) zu entdecken, die viel Spaß macht!

Spannende Schnitzeljagd

Eine freundlicher Schaffnerin begleitet Sie in der App auf der Route und auf die Suche nach dem „Wunder“. Mit einem Kompass auf Ihrem Smartphone werden Sie zu Ihrem Ziel navigiert. Der Kompass zeigt nur die Richtung und die Entfernung zum nächsten Ziel. Den Weg zum Ziel dürfen Sie selbst suchen und entdecken. Unterwegs werden Informationen in Form von Bildern, Videos, Audio oder Text auf Ihrem Bildschirm angezeigt. Zudem können Sie Ihr Wissen mit einem lustigen Quiz testen. Die „Wundertour“ wird durch den Einsatz von Augmented Reality noch spannender gemacht. Dadurch können Sie in 3D auf Ihrem Handy so sehen, als ob es wirklich dort wäre. Möchten Sie die Wunder später nochmals erleben? Sie können sie zu Ihrer Sammlung hinzufügen und mit nach Hause nehmen.

Laden Sie die Wunderline GO App hier herunter:

Für die Entdeckung der WunderlineGO Touren empfehlen wir aufgrund der AR-Anwendungen einen aufgeladenen Akku.

Über das Projekt

Die Wunderline GO-App wurde auf Initiative der Städte und Gemeinden an der Strecke entwickelt, mit dem Ziel, die Bekanntheit der Region zu steigern.
Das Projekt wird von der Stadt Oldenburg geleitet und von der Ostfriesland Tourismus GmbH und der Provinz Groningen/Projekt Wunderline durchgeführt. Das Oldenburger Unternehmen Quantumfrog wurde mit der Entwicklung und Umsetzung der App beauftragt. Dieses Projekt wurde möglich gemacht durch eine Anschubfinanzierung aus dem Interreg V A Programms Deutschland-Nederland mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) und von den Provinzen Drenthe, Fryslân und Groningen sowie vom Land Niedersachsen kofinanziert, und den Beitragen der teilnehmende Orte.

Wunderline

Das Wunderline-Projekt befindet sich momentan noch in der Umsetzungsphase. Der erste Bauschritt wird 2024 abgeschlossen sein, zeitgleich mit der Wiedereröffnung der Friesenbrücke. Da die Fahrt über die Friesenbrücke jetzt noch nicht möglich ist, können Sie den Busservice zwischen Weener und Leer benutzen.

Screen

Copyright © 2019 Wunderline