Quelle: https://www.provinciegroningen.nl/actueel/nieuws/nieuwsbericht/_nieuws/toon/Item/nieuwe-friesenbruecke-langer-beschikbaar-voor-treinen/

Eine neue Friesenbrücke über die Ems bei Weener steht dem Bahnverkehr mindestens 20 Minuten pro Stunde zur Verfügung. Dadurch können täglich Züge über die Brücke fahren und gibt es sogar Platz für einen zusätzlichen Schnellzug. Das ist das Ergebnis der Gespräche des deutschen Staatssekretärs im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur mit der Regionalministerin für Verkehr und Transport, Fleur Gräper-van Koolwijk, Verwaltern aus Leer und Papenburg, dem Eisenbahnverkehrsunternehmen Deutsche Bahn und der Meyer Werft. Ende 2024 soll die Brücke fertiggestellt sein.

Dezember 2015 wurde die Friesenbrücke bei Weener von einem Schiff gerammt und ist kein Bahnverkehr zwischen Groningen und Leer möglich. Seit diesem Zeitpunkt wird über eine Ersatzbrücke gesprochen. Zunächst könnten Züge nur in beschränktem Umfang über die Brücke fahren, da die Meyer Werft in Papenburg für ihre Schiffe von der Brücke Gebrauch machen muss. Dies würde den Plänen der Provinz Groningen zur Verbesserung der Zugverbindung zwischen Groningen und Bremen entgegenstehen. Die neue Lösung trägt sowohl dem Bahn- als dem Schifffahrtsverkehr Rechnung. Regionalministerin Gräper freut sich über die gefundene Lösung. „Es freut mich, dass jetzt endlich Klarheit geschaffen wurde und dass zu einer Lösung gefunden wurde, mit der alle Parteien zufrieden sind.“ Die neue Brücke soll zudem sicherer werden, wodurch die Chance auf Schiffskollisionen abnimmt.

Copyright © 2016 Wunderline